.

Weltverantwortung - Begegnung mit Johannes Niggemeier!

 

 

Am vergangen Mittwoch habe ich mich in Paderborn mit Johannes Niggemeier, dem Begründer der Brasilieninitiative AVICRES getroffen. Im Namen der Kirchengemeinden Heilig Geist Lemgo und St. Marien Hohenhausen konnte ich ihm vom bisher besten Sternsingerergebnis aus Lemgo in Höhe von 9.082,68 € und vom Ergebnis von 1.296,10 € in Hohenhausen berichten. Johannes Niggemeier bedankte sich bei allen an der Aktion Beteiligten, besonders bei den Kindern und Jugendlichen, die sich so aktiv für Kinder in Not – hier speziell für die Straßenkinder von Nova Iguaçu – eingesetzt haben.

 

Stolz hat mir Johannes von einer jungen Frau erzählt, die als Straßenkind in die Einrichtung gekommen, und heute in der brasilianischen AVICRES als Grafikerin tätig ist und in diesem Jahr einen Kalender und die Weihnachtspostkarten gestaltet hat. „Wenn wir das erleben dürfen, dass aus den oft abgeschriebenen und aufgegebenen Kindern Erwachsene werden, die ihr Leben in die Hand nehmen und sich entwickeln, dann spüren wir etwas vom Sinn unserer Arbeit.“

 

Weihnachten schrieb Johannes Niggemeier: „Beim Weltjugendtreffen hier in Rio de Janeiro hat uns Papst Franziskus aufgerufen: "GEHT HINAUS — OHNE ANGST — UND DIENT!" Seit Beginn unserer Arbeit vor 30 Jahren versuchen wir, aus alten Gewohnheiten auszuziehen und an die "Ränder der Gesellschaft" zu denen zu gehen ,die schon abgeschrieben ,ausgeschlossen und längst aufgegeben sind .Das ist im Sinne unseres Verständnisses der biblischen Botschaft auf der Linie der THEOLOGIE DER BBEFREIUNG die entschiedene Ausrichtung unseres Tuns auf die Ärmsten, auf die hin, die keiner will. Dabei kommen wir oft genug nicht nur an die "Grenzen der menschlichen Existenz"(Papst Franziskus) —auch unserer eigenen—, zum Beispiel in direkte Auseinandersetzung mit unglaublicher Gewalttätigkeit und perverser Bosheit. Im zu Ende gehenden Jahr war das auch nicht anders, vielleicht sogar besonders bedrohlich und leider auch alltäglich........“

 

Bei unserem Treffen konnte ich von dieser Bedrängnis und Bedrohung viel spüren. Ganz wichtig war es Johannes Niggemeier, darauf hinzuweisen, dass die Arbeit in Brasilien nicht von uns hier in Deutschland gelenkt und bestimmt wird, sondern die Menschen vor Ort mit ihren Bedürfnissen und Not-wendigkeiten selbstbestimmt die Arbeit gestalten müssen. AVICRES hat ja deshalb auch einen „Verein“ in Deutschland – die deutsche AVICRES – und einen in Brasilien – die brasilianische AVICRES.

 

Abschließend überreichte er mir einen Bild- und Textband, der über die Arbeit der AVICRES berichtet. Dieses Buch soll ich stellvertretend für die ganze Sternsingergruppe beim Jahresempfang einem/r Sternsinger/in übereichen. Das habe ich, wie man auf dem Bild sieht, inzwischen getan.

Klaus Junghans

18-01-30 avickjp

18-01-30 avicres

 

 

Am vergangen Mittwoch habe ich mich in Paderborn mit Johannes Niggemeier, dem Begründer der Brasilieninitiative AVICRES getroffen. Im Namen der Kirchengemeinden Heilig Geist Lemgo und St. Marien Hohenhausen konnte ich ihm vom bisher besten Sternsingerergebnis aus Lemgo in Höhe von 9.082,68 € und vom Ergebnis von 1.296,10 € in Hohenhausen berichten. Johannes Niggemeier bedankte sich bei allen an der Aktion Beteiligten, besonders bei den Kindern und Jugendlichen, die sich so aktiv für Kinder in Not – hier speziell für die Straßenkinder von Nova Iguaçu – eingesetzt haben.

Stolz hat mir Johannes von einer jungen Frau erzählt, die als Straßenkind in die Einrichtung gekommen, und heute in der brasilianischen AVICRES als Grafikerin tätig ist und in diesem Jahr einen Kalender und die Weihnachtspostkarten gestaltet hat. „Wenn wir das erleben dürfen, dass aus den oft abgeschriebenen und aufgegebenen Kindern Erwachsene werden, die ihr Leben in die Hand nehmen und sich entwickeln, dann spüren wir etwas vom Sinn unserer Arbeit.“

Weihnachten schrieb Johannes Niggemeier: „Beim Weltjugendtreffen hier in Rio de Janeiro hat uns Papst Franziskus aufgerufen: "GEHT HINAUS — OHNE ANGST — UND DIENT!" Seit Beginn unserer Arbeit vor 30 Jahren versuchen wir, aus alten Gewohnheiten auszuziehen und an die "Ränder der Gesellschaft" zu denen zu gehen ,die schon abgeschrieben ,ausgeschlossen und längst aufgegeben sind .Das ist im Sinne unseres Verständnisses der biblischen Botschaft auf der Linie der THEOLOGIE DER BBEFREIUNG die entschiedene Ausrichtung unseres Tuns auf die Ärmsten, auf die hin, die keiner will. Dabei kommen wir oft genug nicht nur an die "Grenzen der menschlichen Existenz"(Papst Franziskus) —auch unserer eigenen—, zum Beispiel in direkte Auseinandersetzung mit unglaublicher Gewalttätigkeit und perverser Bosheit. Im zu Ende gehenden Jahr war das auch nicht anders, vielleicht sogar besonders bedrohlich und leider auch alltäglich........“

Bei unserem Treffen konnte ich von dieser Bedrängnis und Bedrohung viel spüren. Ganz wichtig war es Johannes Niggemeier, darauf hinzuweisen, dass die Arbeit in Brasilien nicht von uns hier in Deutschland gelenkt und bestimmt wird, sondern die Menschen vor Ort mit ihren Bedürfnissen und Not-wendigkeiten selbstbestimmt die Arbeit gestalten müssen. AVICRES hat ja deshalb auch einen „Verein“ in Deutschland – die deutsche AVICRES – und einen in Brasilien – die brasilianische AVICRES.

Abschließend überreichte er mir einen Bild- und Textband, der über die Arbeit der AVICRES berichtet. Dieses Buch soll ich stellvertretend für die ganze Sternsingergruppe beim Jahresempfang einem/r Sternsinger/in übereichen. Das habe ich, wie man auf dem Bild sieht, inzwischen getan.

Klaus Junghans

Dieser Artikel wurde bereits 593 mal angesehen.


.